Freude bei Boulemeisterschaft

Tennis-Club gewann Wanderpokal


Vereinsmannschaften erlebten einen vergnüglichen Nachmittag beim Boulespiel in Selters

Zehn Teams aus örtlichen Vereinen spielten bei der 2. Boule-Stadtmeisterschaft mit großer Freude um den Wanderpokal der Stadt Selters, den sich der Tennisclub Selters verdient hatte. Die Frauen der Boule-Freunde Selters gewannen Silbermedaillen, die vom 1. Beigeordneten der Stadt, Hanno Steindorf, überreicht wurden

Die Gewinner aus dem Vorjahr, der DRK-Ortsverein Selters, sowie der Schachclub Selters/Ellenhausen traten mit jeweils zwei Mannschaften an. Erstmals nahmen teil der Evangelische Singkreis und ein „Anfänger-Team“, dass es bis ins gute Mittelfeld schaffte. Die Boule-Freunde stellten auch ein Herren-Team und die Stadt Selters als Gastgeberin, war mit einer Mannschaft vertreten. Das Turnier stand unter der Regie von Andrea Hartmann von der Westerwälder Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen (WeKiSS) und Rainer Gütschow-Buczynska von den Boule-Freunden Selters.

Bei sommerlicher Stimmung, Getränken und einem kleinen Büffet vom Café Rockenfeller kam südfranzösisches Flair auf. Hektik und Streit gibt es bei einem entspannten Boule-Spiel nicht. Kleine Unstimmigkeiten bei der Punktevergabe werden mit ein paar „brummelden“ Worten kommentiert und mit einem Lachen bei der nächsten Spielrunde ausgeglichen.

Viel Lob bekam der neugestaltete Bouleplatz. Der nach den Regeln des Petanque-Verbandes hergerichtete Platz braucht zwar noch eine Einspielzeit, aber schon jetzt spricht er an. Mittlerweile spielen jeden Mittwoch Interessierte aus Selters und den umliegenden Orten im Alter zwischen 14 und über 80 Jahre, und das, sofern das Wetter nur einigermaßen ist.

v. l. Rainer Rainer Gütschow-Buczynska, die drei Gewinner vom Tennisclub, Andrea Hartmann und Hanno Steindorf

Ganzer Einsatz

Genauigkeit muss sein.

Alles rund um den Mitbestimmungsprozess