Besinnliche Stunden in der Festhalle in Selters


Am ersten Adventssonntag fand der traditionelle Seniorennachmittag der Stadt Selters und des DRK-Ortsvereins Selters statt. Eröffnet wurde die Veranstaltung durch Benjamin Greschner, dem Vorsitzenden des Roten Kreuzes. Er zeigte sich erfreut, dass zahlreiche Seniorinnen und Senioren trotz des plötzlichen Wintereinbruchs den Weg in die Festhalle gefunden hatten.

Stadtbürgermeister Rolf Jung fragte in seinem Grußwort, was man eigentlich brauche, um glücklich zu sein, ob Konsum und "immer mehr Besitz" wirklich glücklich mache. Für die Kirchen sprach der evangelische Pfarrer Christian Elias, der auch ein kurzes Gebet formulierte und die Grüße des erkrankten katholischen Diakons Dieter Wittemann überbrachte.

Nach dem Kaffeetrinken unterhielten verschiedene Gruppen die Gäste mit weihnachtlichen Beiträgen: Die Musikgruppe "Crescendo" mit Gabi Eutebach-Karasu, die Kinder der Kindertagesstätte "Sonnenschein" und des Kinderhorts "Abenteuerland", die Kinder der TSG Westerwald-Mittelrhein und der Tanzgruppe der Spielvereinigung Saynbachtal, und der Chor des "CaseProject" Selters, der in Zusammenarbeit mit der Musikschule Montabaur einige Lieder einstudiert hatte. Am Ende der Veranstaltung verteilten Kinder des Jugendrotkreuzes selbstgebastelte Teelichthalter an die Seniorinnen und Senioren. Stefan Leicher, stellvertretender Bereitschaftsleiter im DRK-Ortsverein Selters, nutzte die Gelegenheit, um sich am Ende der Veranstaltung bei dem scheidenden Vorsitzenden Benjamin Greschner für dessen Engagement zu bedanken und überreichte ihm einen Präsentkorb im Namen des Ortsvereins.

Fotos: Rita Steindorf

Aktuelle Meldungen