Mongolische Musik trifft auf orientalische Klänge

Open-Air-Konzert im alten Steinbruch


Am 17. August ist exotisch-orientalische Weltmusik im alten Steinbruch in Selters zu hören. Das Forum Selters präsentiert die international bekannte Band „Sedaa“ mit Musikern aus dem Iran und der Mongolei.

Weltmusik in Selters

„Sedaa“ verbindet mongolische mit orientalischer Musik zu einem ungewöhnlichen und faszinierenden Ganzen. Die Grundlage ihrer modernen Kompositionen bilden Naturklänge – erzeugt mit traditionellen Instrumenten und einer alten Gesangstechnik, bei der ein Mensch mehrerer Töne zugleich hervorbringt. „Sedaa“ bedeutet im Persischen „Stimme“. Vibrierende Untertongesänge und der Kehlgesang sowie die wehmütigen Klänge der Pferdekopfgeige und die perligen Töne des mit 120 Saiten bespannten Hackbretts verschmelzen zusammen mit pulsierenden orientalischen Trommelrhythmen zu einer mystischen Melange der Schwingungen und Stimmungen. Sedaa gibt weltweit Konzerte, ist Gast bei vielen Festivals der Weltmusik und wurde mehrfach mit Preisen ausgezeichnet.

Das Konzert beginnt um 19.30 Uhr. Der Steinbruch liegt hinter der Katholischen Kirche im Hahnweg. Der Eintritt ist frei, eine Spende wird erbeten. Besucher sollten Parkplätze in der Innenstadt nutzen. Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung in der Katholischen Kirche statt.

Foto: Jo Tize