Neues Rettungssystem in Betrieb genommen

Im Notfall mit dem Schlauch aus dem ersten Stock rutschen

Im Alten Rathaus Selters wurden vergangene Woche zwei Personenrettungsschläuche in Betrieb genommen. Die Firma Axel Thoms Lebensrettungseinrichtungen GmbH aus Bad Bramstedt hatte diese zuvor installiert.


Einstieg in den Rettungsschlauch

Sanfte Landung am Schlauchende

Die Baugenehmigung für die Sanierung des Gebäudes forderte einen zweiten Rettungsweg aus dem ersten Stock. Eine Feuerleiter hätte die Optik des denkmalgeschützten und im klassizistischen Stil erbauten Kirche mit kommunalen Anbauten extrem gestört. Nach langem Suchen hat das Ingenieurbüro Ohlemann aus Selters in einem Rettungsschlauch die Lösung gefunden. Eine Vorführung vor Ort überzeugte auch die Brandschutzexperten des Kreises und die Baugenehmigung wurde erteilt.

Firma Thoms erklärt die Funktionsweise so: "Durch den festen Kontakt mit dem Rettungsschlauch gleitet man ruhig und mit gleichmäßiger Geschwindigkeit abwärts. Die Rutschbahn des Rettungsschlauchs ist spiralförmig, das heißt der Körper rutscht in einer ständigen Linkskurve sanft durch den Spiralschlauch und man hat nie das Gefühl zu fallen. Die Auffangkapsel endet ca. 50 cm vom Erdboden. Auch bei gleichzeitiger Benutzung des Personenrettungsschlauchs durch mehrere Personen kommt es durch die spiralförmige Konstruktion nicht zu Blockaden."

Mitarbeiter der Axel Thoms Lebensrettungseinrichtungen GmbH erklären die Funktionsweise des Rettungsschlauches.

Am Dienstag, 10. Oktober, wurden Vertreter von Feuerwehr, DRK, Jugendhaus und Stadtverwaltung durch Firma Thoms in die Handhabung des Rettungsschlauches eingewiesen. Dazu gehörte auch das Ausprobieren des neuen Rettungsweges. Alle Teilnehmer überzeugten sich von der einfachen und schnellen Nutzung der Personenrettungsschläuche. Im Jahr 2018 soll zu diesem Thema eine gemeinsame Übung von Feuerwehr und DRK stattfinden.

Wer an diesem für den Westerwaldkreis neuen Rettungssystem interessiert ist, kann sich gerne an die Stadtverwaltung Selters wenden (Tel.: 02626 926065-25).

Aktuelle Meldungen