"Bruzzeln" für das Miteinander

Stadtfest Idee fand großen Anklang


Bildunterschrift: Für andere das eigene Lieblingsrezept kochen. Diese Idee stand hinter dem Selterser Stadtfestmotto "Selters bruzzelt".

In Selters "bruzzelte" es kräftig zum Stadtfest. Auf dem Marktplatz kochten Menschen unterschiedlicher Kulturen für die Festbesucher. Die Stadt hatte aufgerufen, mitzuschnibbeln und mitzumachen.

Viele Besucher probierten die verschiedenen Gerichte und kamen mit den "Bruzzlern" ins Gespräch, ein gelungener praktischer Baustein für gelebtes Miteinander. Nach ein paar Stunden war das meiste aufgegessen. Angeboten wurde Westerwälder Eierkäs, feine Fischhäppchen, Himmel und Ääd, Käsespätzle, Serbische Bohnensuppe, russsicher Borschtsch, türkische, asiatische, syrische und arabische Spezialitäten sowie italienische Peperonata und vieles mehr. Kinder kochten Reibekuchen mit Apfelkompott, grillten Stockbrot am Feuer und tauchten Obstspieße in Schokolade. Vereine, Organisationen und Privatpersonen hatten sich viel Mühe mit dem Zubereiten gegeben. Extra für das Fest hatte Werner Schmidt ein naturtrübes Stadtfestbier gebraut, von dem er nur noch leere Fässer mit nach Hause nahm. Einige der Hobbyköche stellten ihr Produkt auf der Bühne vor. Die Moderatoren Gabriele Wolters und Eckhard Schneider führten durch den Tag.

Die Musik kam von der Band "Musikmoment" am Auftaktabend und Andreas Nilges zum Jazzfrühschoppen, Leonid Schenkmann mit einer spontanen Darbietung russischer Volkslieder, der Great Glen Pipe Band, sowie von der Band "Saltres" zum Festabschluss. Es gab eine Gemäldeausstellung, einen Vortrag in Westerwälder Mundart, Tanzvorträge von Kindern und einen Drum-Circle, bei dem alle mittrommeln durften.

"Für andere zu kochen verbindet, auch über Kulturen und Altersgrenzen hinweg", sagte Stadtbürgermeister Rolf Jung, "wenn es dabei dann noch so gut schmeckt und viele Menschen mitfeiern, sehen wir darin einen großen Erfolg für unsere kleine Stadt". Organisiert wurde die Veranstaltung von einem Team Ehrenamtlicher und der Agentur "people in motion".

Fotos: Rita Steindorf